Die Schweiz auf einen Blick

Die Schweiz ist mit 7,6 Millionen Einwohnern aus mehreren Sprachgebieten (deutsch, französisch, italienisch und rätoromanisch) eines der reichsten Länder der Welt. Knapp 35% des Vermögens der gesamten Welt wird in der Schweiz verwaltet.

Als Staat ist die Schweiz gegliedert in den Bund, die 26 Kantone und die Gemeinden. Den Kantonen und den Gemeinden steht jeweils eine eigene Gesetzgebungs- und Steuererhebungs-Hoheit zu. Die Gesetzgebung im Gesellschaftsrecht ist im Zivilgesetzbuch (ZGB) und im Obligationenrecht (OR) zusammengefaßt und bundeseinheitlich geregelt.

Zum 01.01.2008 traten umfassende Änderungen bezüglich der GmbH, der Genossenschaft und dem Handelsregister in Kraft. Die Aktienrechtsreform befindet sich noch in der Schwebe.

Die Besteuerung von Privatpersonen und Gesellschaften erfolgt durch Bundessteuern, aber auch durch Kantons- und Gemeindesteuern. Bundessteuern sind etwa die Direkte Bundessteuer und die Mehrwertsteuer, Kantonssteuern die Steuern auf das Einkommen der Personen und der Körperschaften. Zwischen den Kantonen und den Gemeinden herrscht ein reger Steuerwettbewerb, so daß es vorkommen kann, daß eine Gesellschaft in einem Kanton doppelt so viel zu zahlen hat als in einem anderen.

Eine dem deutschen Mitbestimmungsgesetz vergleichbare Beteiligung der Mitarbeiter ist nicht vorgesehen.

Hierzu Wagner/Dermühl/Plüss, Handels- und Wirtschaftsrecht in der Schweiz und Liechtenstein, Frankfurt, 2006, Wagner, Gesellschaftsrecht in der Schweiz und Liechtenstein, 3. Aufl., München, 2007 und (aktuell) Wagner/Plüss, Wirtschafts- und Steuerrecht in der Schweiz, RIW 2008, 205 ff. (Aktualisierung in RIW 2009, Frühjahr).

Für die wertvollen Hinweise von Dr. Adrian Plüss, Lanter Rechtsanwälte, Zürich, herzlichen Dank.
Jürgen Wagner, LL.M.